Step-by-step Illustration

Gestern saß ich an meinem Rechner und dachte: Hmmm, du hast noch nie deinen Hund gezeichnet - also so richtig.

 

Früher konnte ich nur Tiere zeichnen, keine Menschen. Das hat mich irgendwann so genervt, dass ich so lange Gesichter und Hände zeichnete, bis die Motive nicht mehr aussahen wie aus einer Freak-Show des 18. Jahrhunderts entsprungen. Wie man sieht, drehen sich meine Illustrationen auch rund um den Menschen. Dabei habe ich Tiere jedoch komplett vernachlässigt.

Resultat: Ich habe seit Jahren kein Fell gezeichnet, geschweige denn farbig gemalt.

 

Daher habe ich mich gestern mal ans Tablet geklemmt und mich und vor allem meine Hündin gezeichnet. Dabei habe ich auch mit ein paar neuen Stilelementen herumgespielt. Ich wollte einfach mal was ganz Neues ausprobieren. Eventuell bau ich das noch mal weiter aus, wer weiß - je nach Zeit.

 

Ich habe den ganzen Prozess aber mal in Screenshots dokumentiert. Here you go, der erste Versuch:

 

 

1. Das Motiv in Adobe Illustrator zeichnen | Illustration aus Hamburg
1. Das Motiv in Adobe Illustrator zeichnen
2. Ab in Photoshop damit und mit dem Grund-Farbauftrag starten. | Illustratorin aus Hamburg
2. Ab in Photoshop damit und mit dem Grund-Farbauftrag starten.

3. Auf verschiedenen Ebenen die einzelnen Farbbereiche langsam feiner abstecken.

4. Die Fellstruktur ins Spiel bringen. Für mich total schwierig, da das komplettes Neuland ist. Illustratorin aus Hamburg
4. Die Fellstruktur ins Spiel bringen. Für mich total schwierig, da das komplettes Neuland ist.
5. Hier schalte ich die Konturen gern mal heller, um einen besseren Überblick zu haben. Illustration
5. Hier schalte ich die Konturen gern mal heller, um einen besseren Überblick zu haben.
6. Ich probiere viel aus. Hier gehe ich mal mit den Farben All-In. Wie man sieht sind das viele verschiedene Ebenen. Illustratorin aus Hamburg
6. Ich probiere viel aus. Hier gehe ich mal mit den Farben All-In. Wie man sieht sind das viele verschiedene Ebenen.
7. Close-Up von dem Bereich, den ich gerade bearbeite. Felice Vagabonde, Illustration in Hamburg
7. Close-Up von dem Bereich, den ich gerade bearbeite.
8. Jetzt fange ich mit meiner Haut an. Die Hunde-Ebenen packe ich in Gruppen, damit es übersichtlich bleibt. Illustratorin
8. Jetzt fange ich mit meiner Haut an. Die Hunde-Ebenen packe ich in Gruppen, damit es übersichtlich bleibt.
9. Die Hand zieht nach... Auch die Haut besteht aus vielen verschiedenen Ebenen, z.T. mit Ebenen-Effekten. Illustration aus Hamburg
9. Die Hand zieht nach... Auch die Haut besteht aus vielen verschiedenen Ebenen, z.T. mit Ebenen-Effekten
10. Jetzt noch schnell das Bettzeug rein zeichnen. Hamburger Illustratorin
10. Jetzt noch schnell das Bettzeug mit hinein zeichnen.
11. Noch ein bisschen Zauber mit Texturen, Pinseln und Ebenen-Effekten, ein bisschen hin und her switchen von Photoshop zu Lightroom und zurück, fertig ist das nun erstmal.
11. Noch ein bisschen Zauber mit Texturen, Pinseln und Ebenen-Effekten, ein bisschen hin und her switchen von Photoshop zu Lightroom und zurück, fertig ist das nun erstmal.

Es ist jetzt noch nicht ganz fertig, bleibt aber aus Zeitmangel erstmal so. Meine Feststellung ist: Wenn ich noch ein bisschen übe, ist das Fell-Zeichnen gar nicht so gruselig, wie ich dachte. Also To-Do für 2016: Mehr Tiere! ;)

 

(An Federn will ich an diesem Punkt noch gar nicht denken (; ͡°_ʖ ͡°) )

 

Guten Rutsch!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sillchen (Montag, 28 Dezember 2015 16:08)

    hui, voll toll! :-) Finde ist schon ganz super für das erste Mal Fell zeichnen. Ich kann nur Strichmännchen :-DD

  • #2

    Thomas G. (Dienstag, 29 Dezember 2015 14:57)

    Gefällt mir gut!