100 Drawings - Tag 26: Rotkehlchen

Illustration: Rotkehlchen, Illustration aus Hamburg, Felice Vagabonde 2015

Ich finde, das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) ist einer der niedlichsten Vögel EVER! Zudem ist es ein ebenso großer Bade-Enthusiast wie ich, ha! Es wohnt in Europa, Nordafrika, auf den Mittelmeerinseln und auch in Kleinasien. Kurz vor Sonnenaufgang hört man es schon zwitschern, und das bis weit in die Dämmerung hinein; am eingängigsten ist sein Alarmruf, das "Schnicksen" oder "Tickern", das in etwa wie "zik zik zik zik" klingt. Je nach ankommenden Feind hat es verschiedene Rufe; bei Eulen z.B. ruft es anders als bei Raubvögeln, usw. Auf dem Menü stehen Schnecken, Spinnen, Regenwürmer und Insekten, als Dessert gibt es auch mal Früchte oder weiche Samen.


Das Rotkehlchen ist nicht sehr menschenscheu und daher schon immer sehr beliebt bei uns; schon die germanischen Stämme haben den Vogel als Überbringer der Sonne dargestellt, und in der christlichen Mythologie gelten die Tiere als Wegbegleiter, die Sterbenden den Übergang in das Leben nach dem Tod erleichtern. Der Legende nach stand es Jesus bei, als er am Kreuz gepeinigt wurde. Dabei soll es das Wundblut abbekommen und seither eine rote Brust haben.