100 Drawings - Tag 2: Großer Kaninchennasenbeutler

illustration eines großen kaninchennasenbeutlers

Wieder ein Beuteltier: Der Große Kaninchennasenbeutler ist ein Beuteltier, das in den Trockengebieten Australiens lebt.

Sie gehören zu den geschützten Arten in Australien - waren sie früher auf 70% der ganzen Fläche verteilt, gibt es sie mittlerweile nur noch in ausgewählten Gebieten. Schuld daran ist mal wieder klassischerweise die Zerstörung ihres Lebensraumes durch den Menschen, aber auch die durch Einschleppung verursachte Kaninchenplage.

 

Mit den kräftigen, kurzen Vorderbeinen können die Tiere gut graben, die muskulösen Hinterbeine helfen ihnen beim Springen, ähnlich wie bei Kängurus. Das Fell ist weich und seidig und relativ lang, die Nase lang, spitz und haarlos.

 

Kaninchennasenbeutler sind nachtaktiv und wohnen in selbstgegrabenen Erdbauten. Sie essen eigentlich alles, hauptsächlich Insekten, jedoch auch Pflanzen und sind ihrem Lebensraum gut angepasst und müssen nicht trinken - sie beziehen ihre benötigte Flüssigkeit komplett aus ihrer Nahrung.

Eine Besonderheit: Man würde erwarten, dass sich die Tiere zum Schlafen zusammenrollen, stattdessen schlafen sie jedoch sitzend auf den Hinterbeinen und decken die Augen mit ihren großen "Hasenohren" zu, was ganz goldig aussieht.